Basketball Löwen planen die Zukunft – Dennis Schröder steigt als Gesellschafter ein

Braunschweig. Auf einer gesondert einberufenen Pressekonferenz bestätigten die Basketball Löwen, dass der in Braunschweig ausgebildete NBA-Spieler Dennis Schröder von den Atlanta Hawks zur neuen Saison 2018/2019 als Gesellschafter bei der Basketball Löwen Braunschweig GmbH einsteigt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Anfang berichtete vom Besuch der Löwen-Delegation in Atlanta (USA), wo im Beisein seines Stellvertreters Dr. Michael Reinhart und Löwen Assistant Coach Liviu Calin zunächst weitere Details besprochen wurden und dann die entsprechenden Unterschriften erfolgten. Dennis Schröder übernimmt die Gesellschafteranteile der STAAKE Investment & Consulting GmbH & Co. KG, die nach dem Ausstieg des früheren Namenssponsors und Gesellschafters New Yorker zur Unterstützung der Löwen eingesprungen war. Die weiteren Gesellschafteranteile verteilen sich auf die Braunschweiger Beteiligungsgesellschaft mbH, die Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG sowie den Stadtsportbund Braunschweig e.V..

Durch das Engagement von Dennis Schröder ist ebenso die Erfüllung der Lizenzauflagen für die kommende BBL-Saison in Bezug auf die Eigenkapitalerhöhung gewährleistet. Die BBL verlangt ab der nächsten Saison eine Eigenkapitalerhöhung auf 250.000 Euro von allen Basketball-Erstligisten, damit Insolvenzverfahren während der laufenden Saison möglichst verhindert werden können. Bislang waren die Vereine verpflichtet 100.000 Euro zu hinterlegen. Damit wird Dennis Schröder, der in wirtschaftlicher Hinsicht von seinem Bruder Che Secka große Unterstützung erfährt, mit knapp über 70 Prozent Mehrheitsgesellschafter der Basketball GmbH.

Durch diese Weichenstellungen haben die Löwen aber nicht automatisch eine höhere Liquidität, da diese weiterhin über die Sponsoren erfolgen muss. Doch das Konzept wirkt schlüssig, denn in der Sogwirkung eines NBA-Stars wie Dennis Schröder und seines NBA-Clubs Atlanta Hawks erreichen die Basketball Löwen eine viel weitreichendere Medienpräsenz und werden sowohl für die Sportler als auch Sponsoren noch wesentlich attraktiver.

Mehr zu dem Besuch in Atlanta und seinen Auswirkungen auch auf den sportlichen Bereich mit Statements von Liviu Calin und dem Löwen-Geschäftsführer Sebastian Schmidt lesen Sie in der April-Ausgabe der Rundschau, die noch vor Ostern erscheint.