Langsam, aber sicher rollt der Ball wieder

Zahlreiche Leser haben uns gefragt, warum wir derzeit keine Berichte zum Bundesliga-Fußball veröffentlichen? Die Antwort ist einfach: weil wir die fußball-lose Zeit schätzen. Über 40 Wochen lang dreht sich vieles um die schönste Nebensache der Welt. Wir finden, das ist bereits zu viel. Am Freitag startet die Braunschweiger Eintracht mit dem ersten Vorbereitungsspiel in die neue Saison. Wir sind natürlich dabei und liefern Ihnen/Euch einen ersten Eindruck.Die RUNDSCHAU-/Lehrscher Bote-Sportredaktion hofft darauf auf Ihr Verständnis zu dieser Einstellung. Die Entwicklung des Profifußballs sehen wir durchaus kritisch. Immer mehr Geld, die eigene Gerichtsbarkeit und zunehmende Intransparenz führen zu einer Situation, in der wenige, große Vereine profitieren und die kleinen darben müssen. Die einen spielen unter hochherrschaftlichen Verhältnissen, die anderen improvisieren. Und am Ende zahlen die Fans – wie in England – horrende Eintrittspreise.

Sicherlich können wir uns diesem Trend nicht in den Weg stellen, aber wir können sehr wohl ausdrücken, dass uns das nicht gefällt. Wenn die Infantinos und Cos dieser Welt so weiter machen wie bisher, dann hat der Fußball keine rosige Zukunft.

Wie schön waren die Zeiten, als alle Spiele einer Liga zur gleichen Zeit ausgetragen wurden. Da saß man vor dem TV-Gerät und nach 90 Minuten war das Thema erledigt und man konnte sich wieder anderen Themen zuwenden – der Familie, den Freunden oder anderen Hobbys.