ÖPNV-Pläne sorgen für Unmut

Ölper Busverbindung zum Altstadtmarkt soll entfallen

Das Rundschau-Interview mit Peter Evert, dem 1. Vorsitzenden der Bürgergemeinschaft Ölper, in der Juni-Printausgabe, schlug hohe Wellen. Evert wusste zu berichten, dass die Stadt plant, die direkte Busverbindung von Ölper zum Altstadtmarkt zu kappen. Künftig soll der Bus in Richtung Radeklint und Lange Straße zum Hauptbahnhof fahren. Der Altstadtmarkt, insbesondere an Markttagen ein beliebtes Ziel der Ölperaner, wäre dann nur noch mit Umsteigen zu erreichen. Für Senioren eine echte Verschlechterung der Verkehrsanbindung.

Im August wird es zu diesem heiß diskutierten Thema eine Informationsveranstaltung geben. „Die Tatsache, dass der Rundschau-Artikel spontan für so viel Unmut gesorgt hat“, betont Jens Kamphenkel, SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtbezirksrat 321 (Lehndorf-Watenbüttel), unserer Zeitung gegenüber, „lässt die Vermutung aufkommen, dass hier an den berechtigten Wünschen der Bürgerinnen und Bürger vorbei geplant wird. Wir wollen völlig ergebnisoffen auf der Veranstaltung ausloten, wer aus Ölper eigentlich wann wohin innerhalb von Braunschweig möchte und was für eine Bus-Linienführung die Ölperaner tatsächlich wollen“, so Kamphenkel weiter.

Den Termin für die Veranstaltung werden wir hier und in der August-Ausgabe der Rundschau bekanntgeben.