OsterFiBS: buntes Programm in den Osterferien

Im Rahmen der OsterFiBS (Ferien in Braunschweig) bietet die Jugendförderung der Stadt Braunschweig in den Osterferien einen bunten Mix aus Sport, Kultur, Kreativität und Technik an. Willkommen sind alle Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren. Das Programm, das am 19. März beginnt, steht im Internet unter www.braunschweig.de/fibs zum Download bereit, dort findet sich auch ein Link zur Onlineanmeldung bestimmter Angebote. Im Programm gibt es Informationen zu den Anmeldeverfahren.

Alle jungen Sportlerinnen und Sportler haben im OsterFiBS-Programm reichlich Auswahl. Das SportsCamp 2018 bietet vier Tage ein Sportprogramm für drinnen und draußen. Unter dem Motto „Sport pur“ stehen Spaß an Bewegung, der spielerische Umgang und Teamplay im Vordergrund. Die Buchung für diese Veranstaltung und das „Streetbasketball-Camp Fun’n‘Gamz 2018“ ist bequem online möglich.

Der Kinder-Teeny-Klub Weiße Rose und das DRK Kinder- und Jugendzentrum Wenden geben vom 19. bis 23. März Einblick in verschiedene Sportarten: Bogenschießen, Klettern, Inlinern, BMX-Fahren, Skaten und Disc-Golf. Judointeressierte kommen ebenfalls auf ihre Kosten und im Ferienkurs „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“ erlernen Sportlerinnen und Sportler einfache und effektive Selbstverteidigungstechniken. Hier bietet der Verein „Sicher und Stark“ auch ein spezielles Angebot für Mädchen ab 12 Jahren an.

Auf dem Ponyhof Hippodrom lernen Kinder von 6 bis 12 Jahren Kunststücke auf dem Pferderücken, um diese bei einer kleinen Aufführung am 20. März ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern vorzuführen.

„Wildnis und Abenteuer“ bleibt auch in diesem Jahr ein Höhepunkt des OsterFiBS 2018. Unter anderem werden in den Veranstaltungen des Waldforums Riddagshausen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet, Tierspuren verfolgt und Waldkunstwerke gestaltet. Unter dem Titel „Der Wald ist voller Räuber“ beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Wölfen, Wildkatzen und Luchsen und werden zu Raubtierexperten.

Der Kunstverein Braunschweig realisiert an zwei Tagen spannende Rätsel und optische Täuschungen von berühmten Künstlern und bietet spannende Erkundungstouren durch die aktuelle Ausstellung.

Lieber ein eigenes Kunstwerk erstellen? – Dann eignet sich der Foto-Workshop, bei dem mit einem Smartphone oder einer Kamera tolle Motive in der Stadt aufgenommen werden. Anschließend setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sie in Szene und posten sie auf der Instagram-Seite des Museums für Photographie.

Im Kulturpark West wird in Kooperation mit der Jugendkunstschule buntich vom 26. bis 29. März ein eigener kleiner Film erstellt. Hierbei entwerfen die Kinder und Jugendlichen die Geschichte, spielen selbst mit, gestalten Kulissen, schneiden und überarbeiten den Film.

Alle jungen Erfinderinnen und Erfinder haben als KiWi im Haus der Wissenschaft die Möglichkeit, an zwei Tagen verschiedene wissenschaftliche Bereiche kennenzulernen und selbst im Labor zu experimentieren.

Im Flugsimulator der DLR können die Kinder und Jugendlichen am 22. März einen Airbus steuern, mittels Virtual-Reality-Brille die Internationale Raumstation erforschen und sich im Windkanal der Strömungsuntersuchung stellen.

Im Digital Camp@fme können Jugendliche von 11 bis 15 Jahren an Robotern bauen, Apps programmieren und Virtual Reality testen. Am Ende der dreitägigen Veranstaltung gibt es einen kleinen Wettbewerb für den schnellsten Roboter und die tollste App.

#WasMitMedien ist das Zauberwort in der „Maker-Week“ im Jugendzentrum Schiene in Broitzem. Dort sind vom 19. bis 23. März Ideen für 3D-Gestaltung sowie 3D-Druck gefragt.

Die Stadtbibliothek Braunschweig lädt in mehreren Veranstaltungen Kinder von 7 bis 14 Jahren zum Spielen an Konsolen, als Spiele-Tester, zum Geschichtenausdenken und zum „Bookogami – Neues aus alten Büchern“ ein. Die Kosten belaufen sich auf maximal 5 Euro.

Die Braunschweiger Friedenskirche nimmt die Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren mit auf ein galaktisches Abenteuer. In fünf Tagen erleben die Entdeckerinnen und Entdecker eine aufregende Reise der E-Force und tauchen in die Vergangenheit ein. Es wartet eine erlebnisreiche Zeit mit spannenden Geschichten, tollen Gruppenspielen, fetzigen Liedern und vielfältigen Workshops.

„Ferien in Braunschweig“ möchte nach inklusivem Modell Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen die Möglichkeit bieten, Barrieren zu überwinden und Eltern dazu ermutigen, den Kontakt zu den Veranstaltern zu suchen. Diese freuen über alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der OsterFiBS-Kalender 2018 wird über die Braunschweiger Grundschulen an alle Kinder der ersten bis vierten Klasse verteilt. Wer dennoch keinen bekommen hat, erhält ihn im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, im Rathaus und bei diversen öffentlichen Institutionen.

(Pressestelle Stadt Braunschweig)