Spielhous platzte aus allen Nähten

Theaterkreis servierte wieder Rotwein & Käse

Von Dieter R. Doden

Es war wieder einmal soweit: Der Theaterkreis Bortfeld lud ein zu „Rotwein & Käse“ und an zwei Abenden war das Spielhous in der Langen Straße bis auf den letzten Platz gefüllt. Kein Wunder. Zahlreiche Freunde der heimischen Theaterschaffenden wissen nur zu genau, was ihnen an einem solchen Abend serviert wird:

Sketche zum Beispiel. Wenn sich Männe und Kulle alias Holger Sdunnus und Wolfgang Schrader über die Lokalpolitik von Bortfeld unterhalten oder wenn sich Erik Anton unfreiwillig über das Mobiliar und mehr oder weniger freiwillig über die Hausaufgaben hermacht, bleibt kaum ein Auge trocken.

Oder die musikalischen Beiträge. Wenn Aileen Krucinsky singt, von Laura Bittner am Klavier gekonnt begleitet, wenn Christopher Graffam und Erik Anton einen Song aus Les Miserables zum Besten geben, bildet sich bei den Zuhörern eine Gänsehaut auf dem Rücken.

Nicht zu vergessen die zahlreichen Lesungen. Neben vielen Anderen kam auch Martin Luther zu Wort. Loriot leider nicht. Der Beitrag musste gestrichen werden, weil die Erben des großen Meisters des Humors lustlos ihr Einverständnis zur Aufführung verweigerten. Humor ist eben nicht zwangsläufig vererbbar.

Egal, Moderator Frank Witt führte mit Witz und Charme durch das abwechslungsreiche Programm. Dem Publikum hat wieder einmal alles bestens geschmeckt: das Dargebotene auf der Bühne, der Rotwein und der Käse. Wann gibt es Nachschlag?