UNICEF-Nothilfe: Neue Ausstellung im Rathaus Lehre

Eine neue Ausstellung ist ab sofort im Rathaus Lehre zu sehen. Thema: Die UNICEF-Nothilfe. Offizielle Eröffnung ist am kommenden Freitag, 19. Januar, um 16 Uhr.

„Gebraucht wird die UNICEF-Nothilfe überall dort auf der Welt, wo Kinder unter Kriegen leiden oder auf der Flucht sind, wo Hunger herrscht oder Naturkatastrophen ihr Überleben gefährden“, erläutert Hannelore Hesse aus Lehre, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Unicef engagiert. In Krisengebieten seien vor allem Kinder auf rasche humanitäre Hilfe angewiesen. Krankheiten, verschmutztes Trinkwasser und Mangelernährung sind für sie lebensbedrohlich. UNICEF kümmert sich um Zusatznahrung für Kinder, die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und einfachen sanitären Anlagen sowie um Medikamente und Impfstoffe. Auch Notschulen, Spiel- und psychosoziale Betreuungsangebote gehören seit vielen Jahren fest zum Nothilfeprogramm von UNICEF. Nach und nach unterstützt UNICEF auch den langfristigen Wiederaufbau mit dem Ziel, dass jedes Kind regelmäßig zur Schule geht.

All dies ist auch auf den rund 20 Plakaten gut zu erkennen. Zu sehen ist die Ausstellung von 18. Januar bis 20. Februar im Obergeschoss der Gemeindeverwaltung (Marktstraße 10 in Lehre). Zu der offiziellen Eröffnung am Freitag, 19. Januar, sind um 16 Uhr alle Interessierten herzlich eingeladen.

jk