Eintracht: Zum Auftakt ein klares 10:0

Der Auftakt zur Saison 2017/18 ist Zweitligist Eintracht Braunschweig gelungen. Nach zwei Halbzeiten mit zwei Gesichtern besiegte die Löwen-Elf das Landesliga-Team von BSC Acosta mit 10:0. Trotz Ferien und wechselhafter Wetterbedingungen kamen 1.241 Zuschauer ins Konrad-Koch-Stadion am Franzschen Feld. Im Vorjahr mussten sich die Löwen mit einem 7:0 begnügen.

Natürlich waren die Fans gekommen, um einen ersten Eindruck der neuen Elf zu bekommen. Von den neuen Breitkreutz, Becker, Nkansah und Samson sowie von den Nachwuchsakteuren Dacaj, Stettin, Popovic und Chamberz bekamen sie dabei durchaus gute Ansätze geboten. Doch in der ersten Halbzeit, mit Engelhardt im Tor, Becker, Nkansah, Kijewski, Sauer, Boland, Hernandez, Dacaj, Samson, Zuck und Kumbela davor, gab es erst einmal Schonkost. Nicht zuletzt deshalb, weil die Gastgeber noch frisch und munter waren.

Eintrachts Offensivbemühungen mangelte es an Genauigkeit und Durchschlagskraft. Und die erste echte Chance hatte denn auch der BSC Acosta, doch Puls Schuss fand sein Ende an der Latte. Was für ein Dusel für den Zweitligisten. In der 14. Minute war es dann soweit, Eros Dacaj aus der U23 erzielte die erlösende Führung. Ruhe und Sicherheit brachte die Führung aber nicht. Bis zur 43. Minute verteidigten die Platzherren engagiert. Mutig warfen sie sich in alle Angriffe . Torjäger Kumbela schaffte dann doch das 2:0 und wenig später bekamen die Löwen auch noch einen Elfmeter geschenkt, den Hernandez sicher verwandelte. Halbzeitstand 3:0. Alles andere als eine Offenbarung.

Auffallend war, das die Mannschaft untereinander wenig kommunizierte, spät anlief und nur viermal mit einer schnellen Ballstaffette sehenswerten Fußball bot. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass Torsten Lieberknecht seine Jungs in den Tagen zuvor „hart“ rangenommen hatte und die Beine daher recht schwer gewesen sein dürften.

Ein ganz anderes Bild bot der Zweitligist im zweiten Durchgang, in der Fejzic, Baffo, Hochscheidt, Reichel, Breitkreuz, Moll, Biada, Khelifi, Canbaz, Popovic, Stettin auf dem Rasen standen. Jetzt wurde schneller gespielt, früher angelaufen und der Ball lief sicherer durch die Reihen. Im Grunde war es jetzt nur noch ein Spiel in einer Hälfte. Aktivposten dabei Hochscheidt und Khelifi, die hoch motiviert sich und ihre Mannschaftskameraden lautstark motivierten.

So fielen doch noch sieben Tore. Den Reigen eröffnete Stettin. Die weiteren Torschützen waren Biada (2), Baffoe (2), Breitkreuz und Khelifi.

Für einen Trend ist es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh, dennoch hätte man sich gerade in der ersten Halbzeit mehr Souveränität gewünscht. Und mehr Tore. Am Sonntag spielt die Eintracht gegen Freie Turner (17 Uhr), am Mittwoch (5.7.) gegen Magdeburg (18.30 Uhr). Am 23. Juli steht die Generalprobe für den Startstart bei Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Um 15.30 beginnt das Spiel gegen Bundesligist 1. FC Köln. Spätestens dann werden wir sehen, ob die Eintracht im Vergleich zum Vorjahr leistungsmäßig zulegen kann. Aktuelle Infos zu allen Spielen, Terminen und News finden Sie auf http://www.eintracht.com und/oder bei http://www.kicker.de.

Ob und wer vor dem Trainingslager in der Pfalz noch neu zur Mannschaft stößt, darüber wird weiter spekuliert. Namen machen aktuell aber keine Runde. Man wird es sehen.

Mehr zur Eintracht lesen Sie hier: http://www.regionalezeitungen.de/category/eintracht/